Ev. Kindergarten Herringhausen

Schon ist wieder ein Kindergartenjahr zu Ende. Wir haben dieses Jahr dreißig Kinder in die Schule verabschiedet – und haben mit großer Freude zwei Familiengottesdienste aus diesem Anlass gefeiert. Zwei deshalb, weil wir ja weiterhin Abstand halten und Vorsicht walten lassen müssen.

Es gab schöne Musik und die uns bekannten Lieder wurde von Anna Vogelsang gesungen – an dieser Stelle noch einmal ein ganz herzliches „Danke schön“  dafür! Die Schulanfänger haben die biblische Geschichte vom Zolleintreiber Zachäus gespielt und dabei gezeigt, dass auch kleine Menschen ganz groß rauskommen können.

Nach dem von den Schulanfängern gesprochenen und mit Gesten begleiteten Vaterunser bekamen alle von Frau Rasch einen Segen mit auf ihren Weg. Symbolisch gab es dazu einen kleinen Segensrucksack, in dem sich ein kleiner Stein befand, der für all die Hindernisse steht, die einem auf dem Lebensweg so begegnen können. Aber es war auch eine Feder darin, die für all das Schöne und Leichte im Leben steht.

Im Kindergarten haben wir dann noch mit den Schulanfängern und ihren Eltern in jeder Gruppe ein kleines Abschiedsfest gefeiert – natürlich unter Einhaltung der Coronaregeln. Wir werden unsere „Großen“ sehr vermissen – und die werden in ein paar Wochen voraussichtlich gar nicht mehr an uns denken, sondern das Neue genießen.

Noch vor der Verabschiedung der Schulanfänger gab es auch schon Informationselternabende für die Eltern unserer neuen Kinder – und zwar das erste Mal per Zoom. Das heißt, alle saßen zuhause vor dem Computer oder dem Laptop – und wir konnten uns trotzdem miteinander austauschen und erste Fragen klären. Es gab auch einen virtuellen Rundgang durch unsere Kita sowie ganz, ganz viele Fotos aus dem Kindergartenalltag. Und auch wenn einen solch eine Veranstaltung über den Pc erst einmal abschreckt, hat es auch seine Vorteile – und wir haben damit sehr viele Eltern erreichen können.

Wir sind jedenfalls alle schon sehr gespannt auf unsere „Neuen“ und freuen uns sehr auf sie!

Aber bei uns hat sich noch einiges getan. Seit kurz vor Pfingsten hatten wir Baufahrzeuge auf unserem Gelände, die hier eine Menge bewegt haben. Ich hatte ja bereits berichtet, dass wir unseren Außenbereich über mehrere Jahre hin neu gestalten, da im Laufe der Jahre zahlreiche Spielgeräte kaputt gegangen waren und schon gar nicht mehr existieren.

Alles ging ziemlich schnell vonstatten, so dass – bis auf ein paar Kleinigkeiten – der erste Bauabschnitt schon vollendet ist. Dabei ist einer unserer Sandkästen großzügig erweitert worden, es gibt einen Bachlauf mit Findlingen, einen Markstand, zahlreiche Balancier-möglichkeiten, eine neue Sandkastenumrandung, die zum Sitzen, aber auch zum Balancieren einlädt und eine riesige Wippe.

Und was waren die Kinder ungeduldig, als schon alles stand, sie aber noch nicht drauf durften, weil der Beton noch aushärten musste. Umso mehr haben sie die Geräte gestürmt, als endlich alles freigegeben wurde.

Wir freuen uns sehr, dass wir so tolle Spielmöglichkeiten erhalten haben und danken allen ganz, ganz herzlich, die uns dabei unterstützt haben (dazu schreibe ich beim nächsten Mal noch mehr).

Im Namen aller Mitarbeiter*innen wünsche ich Ihnen einen schönen Sommer und verbleibe mit herzlichen Grüßen

Gabriela Kohnen