Corona-Schutzkonzept

Ziel der Schutzmaßnahmen ist es, Infektionsrisiken zu minimieren, damit Gottesdienste nicht zu Infektionsherden werden. Dazu ist es unbedingt erforderlich, die nachfolgenden Regeln zu beachten. Für den Besuch unserer Gottesdienste gilt ab sofort:

  • Die allgemeinen Hygieneregeln (kein Handschlag, regelmäßiges, gründliches Händewaschen, Papiertaschentücher benutzen, in die Armbeuge husten/niesen etc.) sind zu beachten.
  • Vor der Kirchentür und im gesamten Kirchraum gilt das Abstandsgebot. Der Sitz- und Stehabstand zwischen Personen in jede Richtung beträgt 1,5 bis 2 Meter.
  • Das Tragen einer Mundschutzmaske ist erforderlich.
  • Das Gemeindesingen muss bis auf weiteres leider unterbleiben; ebenso Posaunenchormusik in der Kirche, da dadurch das Infektionsrisiko steigen kann.
  • Erkrankten und gefährdeten Besucherinnen und Besuchern wird die Teilnahme am Gottesdienst nicht empfohlen. Sie werden gebeten, auf mediale Gottesdienste (Internet, Radio, Fernsehen) auszuweichen.
  • Die Zahl der Plätze pro Gottesdienst ist begrenzt: Aufgrund der Abstandsregeln können sich maximal 40 Personen im Kirchraum aufhalten. Ist die Obergrenze erreicht, kann kein Einlass mehr gewährt werden.
  • Am Eingang werden Anwesenheitslisten geführt, in die die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher eingetragen werden. Die Listen dienen ausschließlich dazu, mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können; sie werden nach einem Monat vernichtet.
  • Das Betreten und Verlassen der Kirche wird geordnet organisiert. Der Zugang erfolgt durch das Gemeindehaus (Eingang Pattweg).
  • Vor dem Betreten des Kirchraums sollen sich Besucherinnen und Besucher die Hände waschen und desinfizieren.             
  • Die Möglichkeit dazu besteht im WC im Erdgeschoss. Der Ausgang erfolgt durch den Kirchen-Haupteingang.
  • In der Kirche sind Sitzreihen gesperrt. Sitzplätze sind in den Bänken durch Schilder markiert. Personen, die in einem Haushalt leben, können nebeneinander sitzen. Die Empore ist geschlossen.

Die ab dem 17. Mai 2020 angebotenen Gottesdienste haben ein verkürztes Format.

Vor und nach dem Gottesdienst können Kerzen entzündet werden und es besteht die Möglichkeit zu stillem Gebet und zur Besinnung. Kirchkaffee gibt es bis auf weiteres nicht.

Die Feier des Abendmahls unterbleibt ebenso bis auf weiteres. Kinder– und Familiengottesdienste finden vorerst nicht statt.

Für Taufen und Trauungen gelten die gleichen Kriterien wie für die Gemeindegottesdienste.

Wir bitten dringend darum, dass man sich nach dem Gottesdienst nicht vor der Kirche zum Gespräch versammelt! Dies verstößt gegen das geltende Kontaktverbot!

Gruppenstunden, Treffen, Meditationsabende und Chorproben finden weiterhin nicht statt. 

Konfirmanden- und Jugendarbeit wird demnächst mit einem ähnlichen Schutzkonzept eingeschränkt wieder aufgenommen.